Wimmelsuchtipp der Woche 18 – die Jungbullen-WG

"Heidelberg wimmelt" Tipp der Woche 18 – die Jungbullen-WG

Heidelberg wimmelt – Wimmelsuchtipp der Woche 18

Nach einer einwöchige Wimmelsuchtipppause (weil ich auf der Frankfurter Buchmesse war und letzte Woche darüber berichtet habe), findet ihr in dem heutigen Wimmelsuchtipp der Woche eine Situation, wie jeder, der Geschwister hat oder einmal in einer WG gewohnt hat, kennt — die Neckereien. 

Im Zoo Heidelberg gibt es ein sehr besonderes Gehege…die Jungbullen-WG. Bevor ich mich mit dem Zoo befasst habe, war es mir nicht bewusst, dass Jungbullen generell ihre Herde verlassen müssen, weil sie, wie viele pubertierende Jungs, oft Unsinn mit ihren gerade entdeckten Stärken veranstalten. Sie werden aus ihren Herden in die freie Wildbahn hinausgedrängt. In den Zoos weltweit kann dies zu einem Problem werden. Die Halbstarken, die auch noch tonnenschwer sind, können ihre Herde ganz schön aufmischen. 

Die aktuelle Bewohner der Jungbullen-WG heißen Tarak, Gandhi, Khin Ydanaer Min und Ludwig und sind asiatische Elefanten. Der älteste ist 12 Jahre alt, der jüngste erst 6. Normaler Weise verlassen die Jungbullen ihre Herde im alter von 4-5 Jahren. Wenn du genau hinschaust, merkst du ihre wie unterschiedlich ihre Charakteren sind. Sie necken sich, bewerfen sich gelegentlich mit Stroh, speien Wasser aus einem der Teiche, die in der Anlage sind. Sie sind verspielt, haben ein gutes Sozialverhalten und sind im Zoo Heidelberg in ihrer 4-er WG sehr gut integriert.

Der Zoo Heidelberg began im Jahre 2010 mit dem Konzept der Jungbullenhaltung, und ist deutschlandweit ein einmaliges Projekt unterstützt im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtsprogramms. Die Anlage für diese Riesen ist großzügig angelegt, innen sowie außen. 

Ich finde, der Zoo Heidelberg leistet gute Arbeit mit ihren "jungen Kerlen". Die Jungbullen haben Spielecken, Rückzugsgebiete und tägliches Training, wo die Elefanten lernen freiwillig mit ihren Pflegern zu arbeiten. Und man merkt, wie sehr das Wohl der Tiere an den Zoomitarbeitern liegt.

Auch wenn es nicht gerade Hochsaison im Zoo Heidelberg ist, lohnt sich immer der Besuch. In der Winterzeit ist der Zoo von 9:00-17:00 offen, die Tierhäuser sind bis 16:30 geöffnet. 

Und wenn ihr zu weit weg seid, um diese besondere Jungs-WG zu besuchen, dann könnt ihr sie in  "Heidelberg wimmelt" suchen, das ihr natürlich bei eurem Lieblinglingsbuchhändler, direkt vom Silberburg-Verlag, oder beim Online Buchhändler eures Vertrauens bekommen könnt.  

Verpasse keinen Wimmelspaß und meldet euch heute zum Newsletter an!

Blog via E-Mail abonnieren

Verpaß keinen Wimmelspaß! Gib deine E-Mail-Adresse an, um dir keinen Wimmelsuchtipp entgehen zu lassen.

Schließe dich 532 anderen Abonnenten an