//cdn.iubenda.com/cookie_solution/safemode/iubenda_cs.js
Auf die Größe kommt es doch darauf an. Manchmal ist es nützlich einfach analog zu denken. Titelgrößenvergleich

Wimmel mit! Grob gezeichnet

Der Grobentwurf ist das Skelett einer jeder Illustration

Ooooh, aaahhh, huhhh? Viele Menschen, die einer Zeichnerin bei der Arbeit zuschauen, erwarten, dass sie sofort erkennen, was die Zeichnerin malt.

Das passiert mir oft, wenn ich in die Stadt gehe um Skizzen zu machen. Dabei bin ich für mich unterwegs um Informationen aufzunehmen, nicht um ein schönes Sonntagsbild zu malen. Das verstehen manche nicht.

Was ist das für ein Gekritzele?

Für das ungeübte Auge sieht es vielleicht nur nach unordentliche Striche aus – wo man in der Schule doch lernen musste innerhalb einer Fläche ordentlich zu malen. Das Gekritzele, Scribble genannt, ist tatsächliche eine Read More

Heute könnt ihr mir über die Schulter gucken. Ich gebe euch ein paar Tipps über Skizzieren und Illustration. - Foto von Kimberley Hoffman

Wimmel mit! Sketch und Skribble

Wimmel mit! Heute mit einer Stadttour von Wolfenbüttel.

Scribbele mit, mit Wimmel mit! Das Online Wimmelbild Projekt

Das kannst auch du

Manche schauen staunend Bilder an und sagen, „Toll! Ich wünsche, ich könnte auch so was“ Ich frage mich, wieso sie die eigenen Fähigkeiten so schnell abschreiben.

Ein Ziel, das ich mit Wimmelt mit! verfolge, ist anderen zu ermutigen den Stift selbst in die Hand zu nehmen in dem ich das Innenleben und Aufbau einer Illustration demonstriere. 

Es wäre toll und sehr lukrativ wenn ich meine Illustrationen fertig aus dem Ärmel schütteln könnte – aber das kann ich nicht. Das kann keiner. Manchmal vergleiche ich das kreative Schaffen zum Elternsein: Manche Geburten verlaufen leicht und problemlos andere brauchen ein bisschen mehr. Und wenn das Bild letztendlich fertig ist, ist es wie das eigene Kind – meins jedoch ein völlig anderes Wesen.

Ich habe keine Kontrolle darüber, ob jemand meine Illustration mag, ob meine Illustrationen leicht zu erziehen sind, oder ob sie vielleicht irgendwo eigene Macken haben. Wenn sie ‚geboren‘ sind – lasse ich sie dann los. Bei jedem Bild, das ich zeichne, gehe ich das Risiko ein, dass keiner es mag. Aber genauso gehe das Risiko ein, das anderen es lieben. Und im Zweifelsfall wähle ich immer die Liebe.

Was ich in meinen Videoclips zeige sind technische Schritte und ebenfalls Gedankengänge. Wenn ich mich hinsetze, und das unangenehme Kribbeln verspüre, als wäre ein Monster unterm Bett, und dann wie ein Kind seinen Schnuller sucht, würde ich am liebsten das Weite in Social Media suchen. Bloß nicht unter dem Bett schauen und bloß nicht das Kribbeln rauslassen. Aber ich hole mich zurück mit der Pomodoro Methode, jedoch in meinem Fall ist es der Howler Timer von Stephan Lind von der App Store statt einer gewöhnlichen Küchenuhr. (Humor muss auch mal sein – und nein, ich verdiene kein Geld mit dem Link. Der Timer ist einfach cool und macht mir viel Spaß ihn zu benutzen)

Wimmel mit! Sketch and Skribble

Aber ich soll doch was schönes malen!?!

 

Nicht für Omis Kaminsims

Ich setze mich hin und fange zu skribbeln an. Diese sind keine Bilder für Omas Kaminsims (auch nicht für Instagram ). Diese sind die rohste Entwürfe überhaupt. Vergleiche sie mit schnellen Notizen. Sie müssen keinem anderen etwas bedeuten – Hauptsache, sie weisen dir den Weg. 

Zeichnen ist ein Abenteuerspielplatz

Auf dem Abenteuerspielplatz kannst du ausrutschen, den Kopf gegen den nächsten Baum stoßen und vielleicht einen Arm ausrenken. Doch du musst zugeben… es macht unheimlich viel Spaß dieses Risiko einzugehen, sei es ein Spielplatz, den ihr als Kind besucht oder die populäre Kletterparks.

Und so fängt unsere gemeinsame Wimmelt mit! Reise an. Heute zeige ich euch wie ich gegen meinen imaginären Monstern angehe und später in einem andern Video was ihr machen müsst um eine Illustration zur Druckreife zu bringen. 

Abonniert meinen neuen YouTube Kanal, je mehr Followers ich habe, desto mehr Möglichkeiten habe ich für eine bessere, noch umfangreichere Präsentation. Folge mir auf Instagram und Twitter, Google+ und Facebook. Ich danke euch!  Hier könnt ihr bei Wimmel mit! Das Online Wimmelbild Projekt mitmachen.

Macht mit bei Wimmel mit!

Wimmel mit! Das Online Wimmelbildprojekt

Weil ich mich entschieden habe, meinen Lesern das Entwickeln und Zeichnen der Wimmelbildgeschichten näher beizubringen, möchte ich euch die einzigartige Chance an meinem ‚Wimmel mit! Das Online Wimmelbildprojekt‘ teilzunehmen und sich als Wimmelbild zeichnen zu lassen. Hier könnt ihr euch bewerben. Lasst euch vom Formularkram nicht abschrecken. Der Datenschutz geht vor (und ich versuche schon die strengsten Auslegungen davon einzuhalten). Ich werde eure eMail-Adressen nicht weitergeben. Ihr bekommt eine eMail mit einem Downloadlink von mir. Das verlinkte Formular, was rechtliches erklärt und wo ihr Platz habt etwas über euch selbst zu schreiben, schickt ihr mit euren Fotos an mich zurück. Es entsteht für die Teilnehmer keine Kosten und ihr behält die Kontrolle über die eigenen Daten. Das war's. Ziemlich einfach. Macht mit bei ‚Wimmel mit! Das Online Wimmelbild Projekt‘! Bis nächste Woche!

Blog via E-Mail abonnieren

Verpaß keinen Wimmelspaß! Bekomme meine Wimmelbildmitmachtipps direkt in deine Mailbox geliefert! Schon jetzt mit Tipps zum Wimmelbild-Zeichnen!

Schließe dich 53 anderen Abonnenten an

Der Herzog August Brunnen am Stadtmarkt in Wolfenbüttel

Wimmel mit! geht auf Entdeckungsreise in Wolfenbüttel

Wimmel mit! Heute mit einer Stadttour von Wolfenbüttel.

Geht auf Entdeckungstour mit Wimmel mit! Das Online Wimmelbild Projekt!

Film ab!

Im letzten Blog habe ich euch versprochen, euch durch Wolfenbüttel zu führen. Eine kleine Stadttour sozusagen und für mich ein Sprung in die Produktion eines Videoclips. Da habe ich, befürchte ich, die Aufwand verschätzt, so hat es ein wenig länger gedauert, als ich wollte. Doch eigentlich bin ich mit meinem ersten YouTube Video zufrieden - es ist nicht perfekt, jedoch fertig. Und ich glaube, ihr werdet meine Stadt so schätzen lernen, wie ich es tue.

Es würde mich sehr freuen, wenn ihr mir auf meine verschiedenen Social Media Kanäle folgt. Abonniert meinen neuen YouTube Kanal, je mehr Followers ich habe, desto mehr Möglichkeiten habe ich für eine bessere, noch umfangreichere Präsentation. Rede mit mir auf Instagram und Twitter, Google+ und Facebook. Ich danke euch!

Der Tag, an dem ich gefilmt habe war kalt. Sehhhhhrrrrrr kalt. Und windig. Aber das macht nichts. Die Sonne schien und ihr seid es wert einen Nachmittag lang meine Lieblingsplätze in meiner Stadt zu filmen. Ich bin gespannt auf eure Kommentare.

Hier könnte ihr bei Wimmel mit! Das Online Wimmelbild Projekt mitmachen.

Wimmel mit! Stadttour Wolfenbüttel

Macht mit bei Wimmel mit!

Wimmel mit! Das Online Wimmelbildprojekt

Weil ich mich entschieden habe, meinen Lesern das Entwickeln und Zeichnen der Wimmelbildgeschichten näher beizubringen, möchte ich euch die einzigartige Chance an meinem ‚Wimmel mit! Das Online Wimmelbildprojekt‘ teilzunehmen und sich als Wimmelbild zeichnen zu lassen.

Hier könnt ihr euch bewerben. Lasst euch vom Formularkram nicht abschrecken. Der Datenschutz geht vor (und ich versuche schon die strengsten Auslegungen davon einzuhalten). Ich werde eure eMail-Adressen nicht weitergeben. Ihr bekommt eine eMail mit einem Downloadlink von mir. Das verlinkte Formular, was rechtliches erklärt und wo ihr Platz habt etwas über euch selbst zu schreiben, schickt ihr mit euren Fotos an mich zurück. Es entsteht für die Teilnehmer keine Kosten und ihr behält die Kontrolle über die eigenen Daten. Das war's. Ziemlich einfach.

Macht mit bei ‚Wimmel mit! Das Online Wimmelbild Projekt‘!

Bis nächste Woche!

Blog via E-Mail abonnieren

Verpaß keinen Wimmelspaß! Bekomme meine Wimmelbildmitmachtipps direkt in deine Mailbox geliefert! Demnächst mit Tipps zum Wimmelbild-Zeichnen!

Schließe dich 53 anderen Abonnenten an

Ein Wimmelbild zeigt zahlreiche kleine Geschichten. Werdet Teil davon! Wimmelbildausschnitt mit hoffmanillustrates! Signet

Wimmel mit! Das Online Wimmelbild Projekt

Wimmel mit! Das Online Wimmelbild Projekt

Wimmelt schon was?

Heute startet Wimmel mit! Das Online Wimmelbild Projekt. Aber wo sind die Wimmelbilder?

Es sind schon welche da, schaut genauer, noch genauer hin. Es sind welche in meinem Kopf, viele, die herumschwirren.

Ein Wimmelbild ist mehr als nur Farbe auf Papier - Foto von Stiften, Holzfiguren und Malpinsel
Ein Wimmelbild ist mehr als nur Farbe auf Papier

Das Entwickeln einer Bildergeschichte ist manchmal sehr einfach und gleichzeitig komplex. In dieser Blogserie lernt ihr ein wenig über die Entwicklung der Geschichten und was man tun kann um diese erfolgreich umzusetzen. Am Ende könnt ihr auch mitwimmeln und schöne Wimmelbilder erstellen.

Plan für das große Ganze. Wo soll euer Wimmelbild stattfinden? Ich habe mich entschieden, meine Stadt als Hintergrund zu nehmen, weil sie viel zu bieten hat. Aber ihr könnt auch eine Situation wählen, wie eine Kita, wo eure Kinder betreut werden, einen Sportverein, ein Krankenhaus oder gar euren Arbeitsplatz. Wählt ein Thema aus, wofür euer Herz brennt.

Spontan sein

Denkt nicht zu stark darüber nach. Was ist euch zuerst in dem Sinn gekommen? Schreibt das erstmal auf. Dann fragt euch selbst, welche Nebenthemen daraus entstehen könnten.

Wenn ich an Wolfenbüttel denke, denke ich an die historischen Altstadt, an die Wochenmärkte, die mittwochs und samstags stattfinden, an mein Lieblingseiscafè, an unser Strandbar mit Beach-Volleyball, ans Jugendzentrum, das Freizeitangebote für die Kinder macht und an den Stadtlauf, der zum Ende des Sommers stadtfindet.

Und ich denke an die geheime Wasserwege, die unter der Stadt schlängeln, an die Kasematten, die vor einigen Jahren wieder entdeckt wurden.

Ich denke an unser Gefängnis, wo einen Film mit Harald Juhnke gedreht wurde, an die Firma Jägermeister, an unser Schloss, bzw. Schlösser (wir haben zwei nebeneinander) an die Herzog August Bibliothek, an die vielen Grundschulen und Einschulungsfeste,  an die Gymnasium und Dichter, wofür Wolfenbüttel bekannt ist – sie nennt sich ja die Lessingstadt und hat einen Dichterviertel.

An unser Weihnachtsmarkt, an den Buspulling im Mai und an den Entenrennen an der Oker kurz vor Ostern.

Ans Wimmelformat denken

Und dann gilt es die Ideen einzugrenzen. Für dieses Projekt werde ich ein Plakat im DIN A2 Querformat malen. Ihr könnt euch vorstellen, es wäre eine Doppelseite in einem Buch, denn die meisten Wimmelbücher haben doppelseitige Layouts. Da dies ein freies Projekt ist, habe ich viel Spielraum in der Gestaltung, sodass ich keine bestimmte Firma oder Lokal hervorheben muss. Gleichzeitig muss ich ein Auge darauf halten, dass aus dem Wimmeln kein unverständliches Gewirr wird.

Diese Mama mit müdem Kind war teil meines Wimmelbuchs Heidelberg wimmelt. Habt ihr sie schon gefunden?
Diese Mama mit müdem Kind war Teil meines Wimmelbuchs, Heidelberg wimmelt.
Habt ihr sie schon gefunden?

Wer wimmelt mit?

Dann solltet ihr auch Gedanken machen, wer alles in eurem Bild wimmeln soll – Freunde, Familie, Nachbarn, erfundene Leute, Menschen aus vergangenen Zeiten, Leute, die ihr irgendwo beobachtet habt? Was tun sie wenn ihr an sie denkt? Wenn ich an meine Nachbarin denke, sehe ich sie mit ihrem neuen Hund, oder wenn ich an unseren Wochenmarkt denke, sehe ich die Gewürze der Firma Dudel, eine Gewürzfirma aus der Gegend, oder an den alten Käsehändler, der den schmackhaftesten Käse anbietet und mit Leib und Seele Käsefachmann ist. Ich sehe die Kinder und ihre Omas am Ententeich mit vielen Enten, Gänse und den Schwänen, das Osternest der Stadt, wo die Kinder Ostereier suchen dürfen, oder das Ritterfest im Schloss, wo Kinder ihre eigene ‚Ritterhelme‘ basteln können.

Schildkrötenskizze – Schildkrötenliebe
Schildkrötenskizze – Schildkrötenliebe

Aus allen dieser Gedanken, weiß ich, welche Teile der Stadt ich als Bildergeschichte hervorheben möchte. Im nächsten Blog gebe ich euch eine kurze Stadtführung, sodass ihr seht, wohin die Reise geht.

Hashtag #wimmelmit

Wenn ihr Lust habt hier eure eigene Wimmelbilder zu zeichnen, folgt mich auf Instagram und Facebook; postet eure Fortschritte auf Instagram mit dem #wimmelmit Hashtag. So kann ich euch schnell finden.

Bis nächste Woche! Macht mit bei Wimmel mit! Das Online Wimmelbild Projekt!

MerkenMerken

Wimmel noch mehr mit mit einem Wimmelblog-Abo!

Mein Blog zu abonnieren geht ganz einfach: Trägt eure eMail-Adresse ein und bekommt die neuesten Beiträge direkt in eure Mailbox!

Schließe dich 53 anderen Abonnenten an

My Uncle Fritz didn't get to know his Anneliese via carrier pigeon but as a pen pal through the mail. Illustration of a carrier pidgeon with a love letter

Heidelberg wimmelt – Wimmelsuchtipp der Woche 32 – Die Liebe

In jenem Sommer lernte ich Heidelberg und ihre Umgebung kennen und lieben gelernt. Illustration einer Familie auf dem Philosophenweg in Heidelberg

Heidelberg wimmelt – Wimmelsuchtipp der Woche 32 - Die Liebe

Der Tag der Liebe

Überall auf der Welt wird der 14. Februar als St. Valentinstag gefeiert. Der Tag der Liebe.

Es gibt ein berühmtes Lied über die Liebe, ‚Ich habe mein Herz in Heidelberg verloren‘. Das erste Mal, dass ich es gehört habe, war es im verschneiten Winter im Upstate New York, um die Weihnachtszeit. Sie lief auf einer Kassette, die ich von einem entfernten Verwandten erhalten habe, den ich Onkel Fritz nenne. Wir sind in Kontakt gekommen, als er Ahnenforschung trieb und nach meine Großmutter väterlicherseits gesucht hat.

Onkel Fritz kam ursprünglich aus einem kleinen Dorf aus der Pfalz und war Pilot im 2. Weltkrieg. Es gab damals Aktionen durch die Regierung aber auch durch Hilfsorganisationen, die Brieffreundschaften forderten damit die Soldaten sich weniger einsam fühlten.** Es war durch einer dieser Aktionen, dass dieser Pfälzer eine junge Frau aus Heidelberg kennenlernte. Sie hieß Anneliese und war Heidelbergerin. Durch ihre Briefe kamen sie sich immer näher bis eines Tages der Onkel Fritz vorm Frisörladen, wo sie gearbeitet hat, stand. Und dann, so erzählte er, habe er - genauso wie im Lied -  sich bis über beiden Ohren - in sie verliebt.

Mein Onkel Fritz hat seine Anneliese zwar nicht per Brieftaube jedoch per Brief kennen gelernt. Illustration einer Brieftaube mit Liebesbrief. Auszug aus ‚Heidelberg wimmelt‘
Mein Onkel Fritz hat seine Anneliese zwar nicht per Brieftaube jedoch per Brief kennen gelernt.

Liebe weist den Weg

Mit der Kassette vom Onkel Fritz kam auch ein Brief, den mein Lebensweg geändert hat. Ich war schon immer neugierig über Deutschland, denn ich habe deutsche Wurzeln. Auch wenn er und seine Frau mich bisher nur durch Briefe kannten, schickten sie mir eine Einladung nach Deutschland und 100 USD - was damals für mich sehr viel Geld war – geschickt um sie im kommenden Sommer zu besuchen.

Die Einladung nahm ich sofort an, plante die Reise und bin am 04. Juli angekommen. Es war kurz nach meinem 17. Geburtstag.

Mein Onkel Fritz war zu diesem Zeitpunkt wegen einer schweren Krankheit am Rollstuhl gefesselt, aber sein Sohn und dessen Frau haben sich um mich gekümmert und mich die Sehenswürdigkeiten von Heidelberg gezeigt: das Heidelberger Schloss, die Innenstadt, die Kirche und den Philisophenweg. Und ich habe in diesem Sommer Freundschaften geschlossen. Wir sind ins Freibad gegangen, haben herumgealbert, tobten im Garten herum. In jenem Sommer habe ich mich in das Lebensart der Deutschen und in die Stadt Heidelberg verliebt.

9 Jahre später habe ich mich im Café Heidelberg (wo denn sonst auf der Welt) in New York City meinen Mann kennengelernt. Also stimmt das Lied auch. (Nur dass man das Wort ‚Cafè‘ schnell in den Liedtext reinschieben muss). Heidelberg bedeutet für mich Liebe.

Was ist denn Liebe?

Es gibt viele Formen der Liebe. Die Liebe zum Partner. Die Liebe zum Kind. Die Liebe zu einer Leidenschaft, wie etwa Musik oder Kunst oder zum Sport. Die Liebe, zwischen Freunde, weil sie sich einfach so lange kennen.

Findet die Liebe

Ich stelle euch einen Bildersuchrätsel auf: Hier sind ein paar Beispiele der Liebe aus meinem Wimmelbuch. Könnt ihr erraten wo sie sind? Wie ich gesagt habe, es gibt viele Formen der Liebe. Wie viele Beispiele der Liebe findet ihr in meinem Wimmelbuch, ‚Heidelberg wimmelt‘ und wo? Und wie viele Formen der Liebe erlebt ihr täglich? Schreibt eure Lösungen und Erzählungen in den Kommentaren.

Das geht besser, wenn ihr das lustige Wimmelbuch habt. ‚Heidelberg wimmelt‘ bekommt ihr von eurem Lieblingsbuchhändler, vom SIlberburg-Verlag oder vom Onlinebuchhändler eurer Wahl.

Bildersuchrätsel der Liebe

Er war in sie bis über beiden Ohren verliebt und lud sie auf eine Reise nach New York City ein. Auf dem Empire State Building hat er ihr einen Heiratsantrag gemacht – weil wenn sie "nein" gesagt hätte, wäre er, so erzählte er mir, gleich vom Gebäude gesprungen. Zum Glück kam ihr "Ja" wie aus der Pistole geschossen. Illustration einer 4-köpfigen Familie im Zoo Heidelberg
Er war in sie bis über beiden Ohren verliebt und lud sie auf eine Reise nach New York City ein. Auf dem Empire State Building hat er ihr einen Heiratsantrag gemacht – weil, wenn sie "nein" gesagt hätte, wäre er, so erzählte er mir (augenzwinkernd), gleich vom Gebäude gesprungen. Zum Glück kam ihr "Ja" wie aus der Pistole geschossen.
Und hier sind gleich viele Beispiele der Liebe. Die Verliebten, die Selbstverliebten, die Liebe zur Musik und die Liebe zur Lebensfreude. Die frisch Verliebten, die sich bei jeder Gelegenheit küssen; die Selbstverliebten, die von sich bei jeder Gelegenheit Selfies machen; die Musiker, die ihre Leidenschaft zur Musik ausleben und die Liebe zur Lebensfreude, hier durch den kleinen Jungen dargestellt. Illustrationsauszug aus ‚Heidelberg wimmelt‘. Abbildung mit vielen Menschen.
Und hier sind viele Beispiele der Liebe. Die Verliebten, die Selbstverliebten, die Liebe zur Musik und die Liebe zur Lebensfreude.
Es sind die kleine Dinge und Gesten, die Liebe bezeugen. Hier gibt eine Mama ihrer Tochter einen rosafarbenen Herzluftballon
Es sind die kleine Dinge und Gesten, die Liebe bezeugen.
Welche kennt ihr?
Die beiden Junggesellen sind über 100 Jahre alt und haben nur einander. Nähe erzeugt Gemeinsamkeit und wie in der Menschenwelt erzeugt Gemeinsamkeit auch eine Form der Liebe. Illustration von 2 Riesenschildkröten
Die beiden Junggesellen sind über 100 Jahre alt und haben nur einander. Nähe erzeugt Gemeinsamkeit und wie in der Menschenwelt erzeugt Gemeinsamkeit auch eine Form der Liebe.

(**Ich möchte hier an dieser Stelle klarstellen: Ich berichte nur über die Vergangenheit. Die Grausamkeiten, Zerstörungen und Haß, die von den Nazis hinausgegangen sind, kann niemand rechtfertigen und sollen sich niemals wiederholen - auch wenn ich befürchte, dass die Welt wieder an diesem Zyklus steht. Die Welt braucht mehr Liebe) 

Wimmel mit! Das Online Wimmelbildprojekt

Weil ich mich entschieden habe, meinen Lesern das Entwickeln und Zeichnen der Wimmelbildgeschichten näher beizubringen, möchte ich euch die einzigartige Chance an meinem ‚Wimmel mit! Das Online Wimmelbildprojekt‘ teilzunehmen und sich als Wimmelbild zeichnen zu lassen.

Hier könnt ihr euch bewerben. Lasst euch vom Formularkram nicht abschrecken. Der Datenschutz geht vor (und ich versuche schon die strengsten Auslegungen davon einzuhalten). Ich werde eure eMail-Adressen nicht weitergeben. Ihr bekommt eine eMail mit einem Downloadlink von mir. Das verlinkte Formular, was rechtliches erklärt und wo ihr Platz habt etwas über euch selbst zu schreiben, schickt ihr mit euren Fotos an mich zurück. Es entsteht für die Teilnehmer keine Kosten. Das war's. Ziemlich einfach.

Macht mit bei ‚Wimmel mit! Das Online Wimmelbild Projekt‘!

Bis nächste Woche!

Blog via E-Mail abonnieren

Verpaß keinen Wimmelspaß! Bekomme meine Wimmelsuchtipps direkt in deine Mailbox geliefert! Demnächst mit Tipps zum Wimmelbild-Zeichnen!

Schließe dich 53 anderen Abonnenten an

Heidelberg wimmelt – Wimmelsuchtipp der Woche 31 – Die Blessböcke

Die Blessböcke - Get ready to rumble!!! Diese Illustration zeigt zwei Blessböcke und einen Raben als Schiedsrichter

Heidelberg wimmelt – Wimmelsuchtipp der Woche 31 - Die Blessböcke und eine neues ‚Wimmel mit!‘ Online Wimmelbild Projekt zum Mitmachen

Die bockige Blessböcke

Manchmal als Wimmelbuchillustratorin muss ich kleine glaubwürdige Geschichten für meine Bildgeschichten erfinden. Im ‚Heidelberg wimmelt‘ sind es viele kleine Stories, die nur darauf warten, vom Leser entdeckt zu werden. Eigentlich, sind es so viele, dass ich sie kaum noch aufzählen kann.

Als meine jüngste Schwester das Buch zum ersten Mal in der Hand hielt, hat sie mir erzählt, dass gerade der Schiedsrichter sie zum Lachen gebracht hat. Ganz verdutzt musste ich fragen, wovon sie sprach – ganz klar - sie sprach von den den

Weiterlesen

Heidelberg wimmelt – Wimmelsuchtipp der Woche 30 – Die Wimmelfamilie

"Heidelberg wimmelt" Wimmelsuchtipp der Woche 30 – Die Wimmelfamilie

Heidelberg wimmelt – Wimmelsuchtipp der Woche 30 - Die Wimmelfamilie

Die Wimmelfamilie

Jedes Wimmelbuch braucht eine Wimmelfamilie mit Kindern, die durch die Geschichten wandern, so auch mein ‚Heidelberg wimmelt‘. Die drei Geschwistern meiner Wimmelbuchfamilie sind natürlich auch auf meinen Nachbarn basiert.

Manche würden sagen, na klar, dann musst du keine Gesichter erfinden, doch so einfach ist das nicht. Wenn ich eine Figur erfinde, dann erfinde ich Haare, Nase, Mund, Schuhe, Kleidung, einfach alles. Doch ist eine Character auf einen echten Menschen aufgebaut, funktioniert das Zeichnen ein wenig anders. Die Person will sich in einem Bild wieder erkennen.

Es ist nicht getan von einem Foto abzuzeichnen… das habe ich für ‚Heidelberg wimmelt‘ nur als Ausnahme gemacht, auf besondere Bitte wenn jemand nicht bei der Eventzeichnungen dabei sein konnte.

Wie werden die Figuren denn entwickelt?

Meine Nachbarskinder habe ich zwar für mein Wimmelbuch fotografiert, doch ich habe Zeit mit ihnen im Garten verbracht, habe zugeschaut wie sie spielen, erlebt wer das ruhigste ist, wer das spontanste Kind ist.  Doch nicht nur dann. Ich sehe sie täglich, wenn sie an mein Küchenfenster vorbei gehen oder wenn sie vorbei kommen um unsere Kaninchen zu besuchen. Ich sehe sie täglich wachsen. Ich sehe ihre Gestik, ihre Mimik, ich höre sie lachen und ich erlebe mal gelegentlich wenn sie nicht so gut drauf sind. Letzteres ist aber selten.

Als die Familie in die Nachbarschaft eingezogen ist, war der Junge nur ein Murmel in Mama’s Bauch. Die Eltern haben ihr Haus gekauft mit dem Wunsch drei Kinder zu haben.

Weiterlesen

Heidelberg wimmelt – Wimmelsuchtipp der Woche 29: Meine Nachbarinnen

Heidelberg wimmelt - Wimmelsuchtipp der Woche 29 - Meine Nachbarinnen - Mehr als nur eine Kaffeefahrt

Heidelberg wimmelt – Wimmelsuchtipp der Woche 29 - Meine Nachbarinnen

Mehr als nur eine Kaffeefahrt

Eine Gruppe, die immer wieder in ‚Heidelberg wimmelt,’ erscheint, ist eine Gruppe reiselustige Frauen. Mit Stadtplan zur Hand, auch wenn alle Handys besitzen, erkunden sie die schönste Plätze Heidelbergs. Es sind meine Nachbarinnen.

Fest im Beruf oder schon in Rente, sie nehmen sich vor einmal im Jahr eine neue Stadt oder einen neuen Ort zu besuchen. Freitagnachmittags ab 14 Uhr geht es immer ab Braunschweig los. Die Reisen werden schon einige Monate im Voraus geplant, die Bahntickets als Gruppenkarte gebucht und ein kleines, 3 oder mehr Sterne Hotel ausgesucht. Sie wurde von der einen Nachbarin initiiert, um für Zusammenhalt in der Nachbarschaft und ein paar Tage ohne Ehemänner zu sorgen.

Ich bewundere meine fünf Nachbarinnen, die die Reiseplanung übernehmen. Auf ihrer Reisen besuchen sie ein Kleinkunst Kabarett, meist am zweiten Abend, weil am ersten Abend Anreise ist und bis die Gruppe zum Hotel kommt, eincheckt, auspackt und sich wieder im Lobby sammelt, sind ein paar Stunden schon rum. Wenn ich dabei bin,

Weiterlesen

Heidelberg wimmelt – Wimmelsuchtipp der Woche 28 – Heidelbergs Wanderfalke

Heidelberg wimmelt - Wimmelsuchtipp der Woche 28 - Heidelbergs berühmte Wanderfalken über dem Heiliggeistkirche

Heidelberg wimmelt – Wimmelsuchtipp der Woche 28 - Heidelbergs Wanderfalken

In Heidelberg hoch oben im Turm der Heiliggeistkirche leben Wanderfalken, die ich in meinem Weihnachtsmarkt Wimmelbild, mit Weihnachtsmützen versehen habe. Auf ihre Wanderfalken sind die Heidelberger stolz.

Stauferkaiser Friedrich II

Über die Kunst mit Vögel zu jagen, 1240, 2 Falkoner
Über die Kunst mit Vögel zu jagen, 1240, 2 Falkner

Historisch gesehen war die Falknerei schon immer eine edle Kunst. Der Stauferkaiser Friederich II hat sogar Buch darüber geführt. Die Falkenjagd sei eine Vorliebe von ihm und er betrieb sein Hobby fast als Wissenschaft. Er lud viele ägyptische und arabische Falkner auf seinen Hof, ließ arabische Jagdliteratur übersetzen und sammelte viele Werke über Vogelkunde.

Friederich selbst verfasste ein Buch namens ‚De arte venandi cum avibus‘ (Über die Kunst mit Vögel zu jagen), was später als Standardwerk für Zoologie im 13. Jahrhundert angesehen wurde, Dieses Werk war so wertvoll, dass die Handschriften sogar von der belagerten Stadt Parma geraubt wurden.

„Goosezilla“

Die Wanderfalken in Heidelberg haben es schwer sich fortzupflanzen, weil die Nilgänse, die in Heidelberg sich heimisch gemacht haben, oft den Nistkasten von den Falken anfliegen und die Falken verscheuchen. 

Doch in 2016 haben Wissenschaftler aus Bonn einen Smart-Nistkasten entwickelt, der mittels eines Bilderkennungsprograms den Nilgans mit Blitzlicht und Lärm verjagen soll. Leider stand nicht auf der ag-wanderfalken.de Seite 2016 ob der moderne Nistkasten erfolgreich war oder nicht. Diese fehlende Information ist fast wie ein Cliffhanger im Film, denn als ich auf der ag-wanderfalken.de Homepage war, gab es keinen weiterführenden Eintrag in dem Untermenü über wie es in 2017 weiterging.

Doch ein Hoffnungsschimmer habe ich entdeckt: Eine Aufnahme der Webkams vom 27.12. 2017. Der Falke sitzt allein und hört den Turmglocken am frühen Morgen zu.

Außerdem habe ich Herrn Gäng, der für die Website verantwortlich ist, gefragt. Er meinte, „Goosezilla“ wurde erfolgreich vertrieben. Ich denke, wir können uns alle darüber freuen. Die Wanderfalkenküken sind wirklich knüffig, wer kann da widerstehen? Dennoch bedeutet diese Ruhe vor dem Nilsgans keinen richtigen ‚Frieden‘ für die Brutvögel.

Wer kann solche niedliche Federknäueln widerstehen? Foto ©Hans Martin Gäng, Verein AG Wanderfalken Heidelberg, Foto vom Wanderfalken mit seinen Küken
Wer kann solche niedliche Federknäueln widerstehen?
Foto ©Hans Martin Gäng
Verein AG Wanderfalken Heidelberg

Der Verein Wanderfalken AG Heidelberg

Die Wanderfalken sind in Heidelberg heimisch und der Verein AG Wanderfalken Heidelberg unterstützt sie mit Nistkästen, nicht nur in der Heiliggeistkirche sondern überall in der Region. Diese Arbeit ist zeitaufwändig und bedeutet auch, dass der Verein Spenden benötigt um die Nistkästen in Ordnung zu halten. Die NABU Heidelberg nimmt Spenden hierfür an. Wenn Sie diesen edlen Vogel helfen wollen, der Heidelberg durch die Geschichte begleitet hat, besuchen Sie http://www.ag-wanderfalken.de. Dort finden Sie die Informationen über Spenden und über die Ausstellung von Spendenquittungen. Außerdem ist diese Website unheimlich faszinierend.

Genauso faszinierend sind die Geschichten in 'Heidelberg wimmelt', viele davon sind auf wahre Geschichten basiert. Geht auf Entdeckungsreise durch mein Wimmelbuch, ‘Heidelberg wimmelt’, das  ihr von eurem Liebingsbuchhändler, direkt vom  Silberburg-Verlag, oder von einer Onlinebuchhandlung eures Vertrauens bekommen könnt. Stellt euch Suchaufgaben, z.B. wer findet alle Nilgänse und wo? (Tipp, nicht an der Heiliggeistkirche). Ihr könnt auch Fragen zu den Bildergeschichten in den Kommentaren stellen. Ich beantworte sie gern.

Wenn ihr ein Lieblingstier habt, das ihr zeichnen lassen wollt, nehmt Kontakt mit mir auf. Valentinstag ist bald und eine Illustration für eure/n Liebste/r ist garantiert ein schönes Geschenk. Schickt mir einfach eine Anfrage. Übrigens, ich zeichne auch Menschenporträts.

Bis nächste Woche!

Blog via E-Mail abonnieren

Verpaß keinen Wimmelspaß! Bekomme meine Wimmelsuchtipps direkt in deine Mailbox geliefert!

Schließe dich 53 anderen Abonnenten an

Auch in Heidelberg wimmelt wimmelt es vor Hunden. Zwei kleine Hunden beschnuppern sich auf dem Heidelberger Weihnachtsmarkt.

Heidelberg wimmelt – Wimmelsuchtipp der Woche 27 – Auf den Hund gekommen

"Heidelberg wimmelt" Wimmelsuchtipp der Woche 27 – Hunde in Heidelberg wimmelt Diese Illustrationsauschnitt zeigt zwei Hunde auf dem Heidelberger Weihnachtsmarkt, die sich beschnuppern

Heidelberg wimmelt – Wimmelsuchtipp der Woche 27 – Auf den Hund gekommen

Die Weihnachtsferien sind fast vorbei, doch noch sind die Tage kurz und die Nächte dunkel. Auch wenn wir uns vornehmen im neuen Jahr mehr Sport zu treiben, öfters vom Sofa aufzustehen, die Dunkelheit wirkt wie ein Türwächter, der unseren inneren Schweinehund gegen uns aufhetzt. 

Hat man selbst einen Hund, muss man dem Untier – dem eigenen Schweinehund – die Stirn bieten. Auch wenn es regnet. Auch wenn es schneit, egal was für ein Wetter… wenn der Hund muss, muss er. Und dann schnappt sich Frauchen oder Herrchen die Leine, zieht sich

Weiterlesen